zur englischspra-
chigen Homepage
von Annex 36
zur Homepage
der Internationalen
Energie Agentur
(ECBCS/englisch)
zur Homepage
des BMWi-
Förderpro-
gramms EnSan
Laborgebäude, Jülich
 
Adresse Laborgebäude 06.20
Forschungszentrum Jülich
52425 Jülich
Baujahr 1956
Sanierungszeitraum 2003 - 2004
Bruttogrundfläche 3330 m²
Typisches Büro/Labor 20m²

Die Wärmedämmung der Labore des Forschungszentrums Jülich ist teilweise signifikant feuchtegeschädigt und muss erneuert werden. Diese Schädigungen und die teilweise defekte Klimatisierung führen zu einem hohen Energieverbrauch und zu hohen Energiekosten. Eine Besonderheit von Laborgebäuden besteht darin, dass aufgrund der zahlreich vorhandenen Messinstrumente hohe interne Lasten auftreten. Deswegen und wegen der Verwendung gesundheitsgefährdender Substanzen müssen aufwendige Belüftungssysteme eingesetzt werden, deren Luftwechsel in diesem Fall allerdings unnötig hoch eingestellt ist.

Eingesetzte Sanierungsmaßnahmen:
  • Ersatz der beschädigten Wärmedämmung an den Außenwänden.
  • Neue Fenster mit Wärmeschutzverglasung.
  • Nutzerabhängig steuerbare Luftströmung bei der Lüftungsanlage.
  • Ergänzende Kühlung mit Wasser.
  • Zentralisierte Abführung der Abluft und Installation von Wärmetauschern.
  • Verbesserung der Effektivität der Ventilatoren und Reduzierung des hohen Luftwechsels.

  •   Gesamtbericht in englisch als pdf-Datei  

    © 2004
    Fraunhofer-Institut für Bauphysik